Almedalen – eine Woche voller Politik

Heute beginnt die alljährliche Almedalsveckan (dt.: die Almedalswoche) in Visby auf  der Schwedischen Insel Gotland. In den nächsten sieben Tagen treffen sich Schwedische Spitzenpolitiker, Wirtschaftsvertreter, Journalisten, Vertreter verschiedener Interesseorganisationen sowie alle die Interesse haben um über die aktuelle Politik, zukünftigen Pläne und Visionen in einer Vielzahl von Seminaren zu diskutieren.  Jede Partei erhält einen „eigenen Tag“ an dem sich alles um eben diese Partei dreht, um 19 Uhr hält dann der jeweilige Parteivositzende eine einstündige Rede, die bei svtplay auf der ganzen Welt verfolgt werden kann. Die Kosten der Veranstaltung werden von den teilnehmenden Parteien und Organisationen getragen und die Majorität der Seminare ist für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich.

Enstehung
Der Sozialdemokrat und ehemalige Statsminister Olof Palme begann in den 60-er Jahren damit einmal im Jahr von der Ladefläche eines LKW Reden zu halten. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Politiker nach Gotland und 1991 waren erstmalig alle Parteien vertreten.

Kritik
Die Schwedische Politikwissenschaftlerin Maria Wendt kritisiert in ihrem Buch Politik som spektakel (dt.: Politik als Spektakel), dass sich diese Woche nicht mehr um Politik und die Lösung politischer Probleme dreht, sondern vielmehr von den Medien instrumentalsiert und in Szene gesetzt wird. Maria Wendt schlägt beispielsweise vor jeden Tag einer politischen Fragestellung zu widmen um so den Fokus wieder auf politische Inhalte zu rücken.

Andere Kritiker bezeichnen die Almedalswoche auch  als liminale Phase, als Zeitspanne in der eigentliche gesellschaftliche Gesetzmäßigkeiten außer Kraft gesetzt werden. Denn, während keiner anderen Zeit des Jahres treffen und kommunizieren Journalisten, Politiker und Lobbyister so ungezwungen wie in dieser Woche.

Anders in diesem Jahr
Der amtierende Statsminister Stefan Löfven reist in diesem Jahr erstmalig nicht nach Gotland, sondern begibt sich stattdessen auf eine Schwedentournee um an mehreren Plätzen zur Bevölkerung zu sprechen.
Hier findet ihr ein Interview mit TV4 und Svenska Dagbladet.

Bild: Pixabay.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s